Bindeglied zum Krankenhaus

Entnahmekrankenhäuser, in denen Organspenden möglich sind, müssen spätestens seit der Neufassung des Transplantationsgesetzes 2012 einen Transplantationsbeauftragten benennen. Sie haben u.a. die Aufgabe, potentielle Organspender zu identifizieren und der Deutschen Stiftung Organtransplantation zu melden. Er soll zudem interne Abläufe koordinieren und das Krankenhauspersonal beraten. Nicht nur Ärzte, auch Patienten und deren Angehörige haben oft Fragen zu Abläufen der Organ- und Gewebespende. Die Transplantationsbeauftragten erfüllen dabei eine wichtige Brückenfunktion.

Spendermeldung

Sie möchten uns einen potentiellen Spender melden? Gewebespenden sind bis auf wenige Ausnahmen nicht an die Feststellung des Hirntods gebunden. Unser Medizinischer Dienst klärt gemeinsam mit Ihnen die Voraussetzungen und Abläufe. Rufen Sie an unter der gebührenfreien 24-Stunden-Rufnummer 0800 – 511 5000.

Information

Wir informieren Transplantationsbeauftragte zu den Voraussetzungen, Abläufen und Bedingungen der Gewebespende bei hirntoten Patienten und geplanter Organspende. Gerne stellen wir Informationsmaterial zur Verfügung. Rufen Sie uns an!

Fortbildung

Lernen Sie und Ihre Mitarbeiter die Besonderheiten und Abläufe der Gewebespende kennen. Fragen Sie uns, was Sie schon immer fragen wollten. Wir führen auf Wunsch bei Ihnen im Haus gebührenfrei kompakte und individuelle Fortbildungen durch.

Kooperation

Helfen Sie uns zu helfen! Mehr als 60 Krankenhäuser in ganz Deutschland unterstützen bereits die Gemeinschaftsaufgabe Gewebespende auf vertraglicher Grundlage. Die DGFG kümmert sich – je nach Vertragsgestaltung – um den gesamten Ablauf der Gewebespende oder nur um Teilbereiche. Wenn Sie langfristig mit uns zusammenarbeiten möchten, beraten wir Sie ausführlich über den Aufbau eines nachhaltigen Spendeprogramms.