LaMEK – Vorpräparierte Hornhautlamellen vorbereitet für DMEK

Sie setzten bereits die DMEK bei Ihren Patienten ein oder planen dies für die Zukunft? Lamelläre Transplantationstechniken, insbesondere die Descemet Membrane Endothelial Keratoplasty (DMEK), haben die Augenhornhauttransplantation verändert. Die Sehfähigkeit der Patienten erholt sich schneller. Ein zusätzliches Trauma durch das komplizierte Einnähen der Spenderhornhaut entfällt. Die DGFG vermittelt als einzige Einrichtung in Deutschland in der Hornhautbank vorpräparierte humane Hornhauttransplantate für Ihre DMEK-Transplantation. Die Transplantate für DMEK stammen aus der Gewebebank Hannover oder der Knappschafts-Gewebebank Saar in Sulzbach.

Ihre Vorteile

  • Standardisierte Herstellung unter aseptischen Bedingungen
  • Präparation durch erfahrenes Personal
  • Kein Verschnittrisiko im OP
  • Termingerechte und verbrauchsfertige Anlieferung
  • Verringerung der Vorbereitungszeit im OP
  • Mikrobiologische Kontrolle nach Herstellung

Der Augenspiegel 09/2016: Vorpräparierte Hornhautransplantate für DMEK – Kontrollierte Herstellung in der Gewebebank

DGFG-Untersuchung: Vorpräparierte Hornhauttransplantate für DMEK senken Retransplantationsrate

Die Registrierung Ihrer Patienten erfolgt über die Vermittlungsstelle der DGFG entweder per Fax oder im Internet. Gerne richten wir für Sie einen Online-Account in unserer Datenbank ein. Sobald ein entsprechendes Transplantat verfügbar ist, bekommen Sie ein Angebot mit allen wichtigen Informationen. Für die Registrierung benötigen wir die Patientendaten, die Grunderkrankung, relevante Nebenerkrankungen sowie Informationen über Voroperationen am Auge.

Viewing chamber: Die vorpräparierte Augenhornhaut liegt mit der Endothelseite nach oben auf dem Trägerring. Der Operateur kann die dünne Lamelle einfach mittels steriler Pinzette für die geplante DMEK entnehmen.

Viewing chamber: Die vorpräparierte Augenhornhaut liegt mit der Endothelseite nach oben auf dem Trägerring. Die Lamelle ist bis auf ein zentrales Areal abpräpariert. Dieser Punkt fixiert die Lamelle am Stroma. Der Anwender kann die Lamelle für die DMEK mit einer Pinzette leicht abziehen.

Was Sie noch wissen sollten:

  • OP-Tage Montag bis Freitag
  • Durchmesser: 8,5 mm (Sondergrößen möglich)
  • Mindestzellzahl bei Versand: 2.000/mm²
  • Anlieferung am OP-Tag bis spätestens 10 Uhr (regulatorische Vorgaben erlauben keine Anlieferung am Vortag)
  • Sicherer Versand im praktischem Versandbehälter: Viewing Chamber

Kosten und Transport

Für die Bereitstellung des LaMEK-Transplantats berechnet die DGFG eine einheitliche gewebeabhängige Aufwandserstattung, mit der alle Kosten für Spende, Prozessierung und Transport abgegolten sind. Die Anlieferung erfolgt per Übernacht-Kurier.

Gewebetransplantate sind sicher

In Deutschland unterliegen Gewebezubereitungen dem Arzneimittelgesetz. Sie sind damit Arzneimittel. Damit gelten umfangreiche Zulassungs- und Sicherheitsvorschriften. Die EU-Richtlinie 2004/23/EG legt in der gesamten Europäischen Union einheitliche Qualitäts- und Sicherheitsstandards für Gewebezubereitungen fest. Die DGFG verfügt über die erforderlichen Erlaubnisse nach § 20 b und c Arzneimittelgesetz. Darüber hinaus liegt die Genehmigung der Bundesoberbehörde, dem Paul-Ehrlich-Institut vor, um die vorpräparierten Transplantate in den Verkehr zu bringen. Jede Gewebespende ist von der Einwilligung über die Prozessierung bis hin zur Transplantation lückenlos dokumentiert und rückverfolgbar.

Anwendungsgebiete

Die vorpräparierten Hornhauttransplantate für DMEK – LaMEK – ersetzen die erkrankte Endothelschicht der Kornea bei Erkrankungen des Hornhautendothels. Zum Zeitpunkt der Operation darf keine irreversible, optisch-relevante Eintrübung bzw. Vernarbung der Kornea des Empfängers vorliegen. Das vorpräparierte Transplantat darf ausschließlich für DMEK verwendet werden. Eine DMEK ist u.a. bei folgenden Erkrankungen des Hornhautendothel möglich:

  • Fuchs`sche Endothelzelldystrophie
  • Formen der bullösen Keratopahie
  • Endothelversagen nach bereits durchgeführter perforierender Keratoplastik oder Descemet Stripping Automated Endothelial Keratoplasty (DSAEK)